Ein Vortrag mit praktischer Anleitung am 09.10.2020 um 18 Uhr am/im Vereinshaus.

Referent: Thomas Middelanis

„Terra Preta“ ist „Schwarze Erde“. Ursprünglich stammt die Bezeichnung von den fruchtbaren Schwarzerdeböden im brasilianischen Amazonasgebiet.

Heute rückt die „Terra Preta“ wieder ins Interesse von Wissenschaft und Forschung, weil ihre Eigenschaften für Landwirtschaft und Umwelt in Zeiten des Klimawandels von großem Nutzen sein können.

Es ist Pflanzenkohle (Biochar), die der „Terra Preta“ ihre wichtigsten Merkmale verleiht.

Vorzüge von Pflanzenkohle

  • Wasserspeicherung (überbrückt Trockenperioden)
  • Nährstoffbindung (Schutz vor Auswaschung)
  • Lockerung/Durchlüftung des Bodens
  • besserer Lebensraum für Mikroorganismen, aktiveres Bodenleben, schnellere Kompostierung
  • Speicherung von Kohlenstoff über Jahrhunderte bis Jahrtausende: 1 kg Pflanzenkohle bindet ca. 3 kg CO2

Bitte tragt euch bei Interesse in die aushängende Liste ein.

Es gelten die vorgeschriebenen Abstands- und Hygieneregeln.

Maximal 30 Plätze sind vorhanden.